Gestalten ist Neudenken. Dadurch können bekannte Zeichen neu erfunden werden. Vorurteilsfrei fragen ist eine Voraussetzung dafür.
Ich arbeite in der humanistischen Tradition: Den sich wandelnden Menschen visuelle und theoretische Fundamente zu geben – denn „Wandel braucht Konstanten“.
2021
  • Aktives Mitglied und Berufung in das "International Scientific Review Panel" der Design Research Society (DRS), London.
  • Ernennung zum Studiendekan "Technische Redaktion und Informationsdesign (B. A.)“ an der DIPLOMA Hochschule.
2020
2019
  • Berufung zum Beirat in den Zertifizierungsausschuss der tekom e. V.
2017
  • Aufnahme der Promotion im Studienfach Designpädagogik an der Universität Vechta.
  • Wahl zum Vorsitzenden des wissenschaftlichen Beirats des Grenzmuseums Schifflersgrund.
  • Berufung zum dauerhaften Gutachter der FIBAA in gestalterischen Fachbereichen.
2015
  • Berufung durch das Land Hessen in die Professur „Kommunikationsdesign und virtuelle Lehre“ an der DIPLOMA Hochschule, Vizedekan des Studiengangs „Grafik-Design“.
  • ​Auszeichnung „German Design Award Special Mention“ durch den Rat für Formgebung.
2010 – heute
  • Modulverantwortlicher, Autor und Lehrbeauftragter an der „DIPLOMA Hochschule“, Fachbereich Typografie. Mitverantwortlich für den Aufbau des virtuellen Studiums.
  • Lehrauftrag an der „Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach, Campus Heilbronn“, Fachbereich Medienmanagement. 
2010 – 2013
  • Lehrauftrag an der „Hochschule für Ökonomie und Management (FOM)“, Stuttgart, Wirtschaftsinformatik, Multimedia und Design.
2008 – 2010
  • Gründung und geschäftsführender Gesellschafter von „ScienceArt – Institut für empirische Kommunikation“.
2004 – heute
  • Lehrauftrag an der „Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart“, Studiengang Medien und Kommunikation.
2004 – 2011
  • Lehrauftrag an der „Akademie für Kommunikation Baden-Württemberg“, Fach Typografie und Schriftgrafik.
2003 – 2010
  • Gründung und Mitarbeit bei „ken-hak.de“, ein Gestalternetzwerk mit dem Fokus auf Kunst- und Kulturmarketing.
2002
  • Abschluss als „Diplom-Designer (FH)“ und „Master of Arts in European Media“ (M.A.) an der Merz Akademie Stuttgart.
1999 – heute
  • Freiberuflich als Kommunikationsdesigner mit dem Schwerpunkt Corporate Design, Kultur- und Unternehmenskommunikation.
1997
  • Studium an der Merz Akademie, Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien, Stuttgart.
1997
  • Kunstschule in Heilbronn.
1996
Abitur in Osterburken.
1975
  • Geboren in Bad Mergentheim.
Meine Dienstleistungen:
  • Inhalt
  • Kommunikationsberatung und Konzepte
    Werbemaßnahmen
    Benutzeroberflächen / Usability
    Projektmanagement
    Text
    Eventideen
    Schulungen und Vorträge
  • Form
  • Logos und Signets
    Typografie
    Geschäftspapiere
    Broschüren / Prospekte
    Geschäftsberichte
    Anzeigen
    Displays
    Zeitschriftengestaltung
    Plakatgestaltung / Illustration
    Screen - und Webdesign

Der Ruf: Die Summe aus Beruf und Berufung

Die Medientechnologie sowie die Kultur- und Wirtschaftswissenschaften gehören für mich – als klassischen Grafik-Designer – zu meinen Kernkompetenzen.

Wandel braucht eine visuelle Oberfläche – nur so können Gefühl und Verstand ihn begreifen. Gleichzeitig sind visuelle Konstanten die Zeichen, die ein Neudenken der Welt erst ermöglichen. Daher lautet mein Motto: „Wandel braucht Konstanten“.

Die Dialektik von Wandel und Konstanten zeigt sich auf faszinierende Weise im gestalteten Produkt. Als Kunde bekommen Sie von mir Gesamtlösungen aus erster Hand und mit direktem Kontakt zum „Macher“.

Lehren: Verstehen, um Verständis zu produzieren.

Die gestalterische Arbeit ist nur ein Teil meiner Motivation. Ebenso gerne gebe ich mein Wissen und meine Erfahrung weiter – an Studierende verschiedener Hochschulen in ganz Deutschland. Die Fächer, die ich unterrichte: Typografie, Grafik-Design und Schriftgrafik. 

Die Lehrtätigkeit ist auch für mich erkenntnisreich: Sie verlangt, den Blick zu schulen und sich vom subjektiven „Geschmack“ zu distanzieren. Nur so kann Gestaltung unter objektiven Aspekten betrachtet und entwickelt werden. 

Netzwerke und Partner: Die Stärke loser Bindungen.

Ich arbeite in einem Netzwerk mit Medien- und Marketingdienstleistern sowie Künstler. Im Verbund mit diesen Spezialisten realisiere ich auch komplexere Designprojekte. Dauerhafte, langfristige Strukturen stehen im Zentrum meines Schaffens. Dies gilt für das Ideal des „zeitlosen Grafik-Designs“. Insbesondere gilt dies aber auch für Beziehungen zu langjährigen Kunden.

Die Bindungen der Netzwerke und Partnerschaften machen eines stark: Die leidenschaftliche, tägliche Suche nach der besseren Lösung.